ADB:Andreae, Petrus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Andreae, Petrus“ von Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker) in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 447–448, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Andreae,_Petrus&oldid=- (Version vom 18. Juli 2019, 01:15 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Andreae, Lambert
Nächster>>>
Andreä, Samuel
Band 1 (1875), S. 447–448 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
GND-Nummer 138131473
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|447|448|Andreae, Petrus|Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker)|ADB:Andreae, Petrus}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138131473}}    

Andreä: Petrus A., aus Weida im Voigtland, deutscher Dramatiker. Zu Jasenitz in Pommern, wahrscheinlich als Pfarrer, hat er zum Preise seines im Kriegsdienste erprobten „Junkers“, des fürstl. wolgastischen Obermarschalls Hans von Eichstedt, den Ritter Horatius Cocles dramatisch gefeiert (1600), als dessen hervorstechendsten Zug er die Vaterlandsliebe hinstellt. Die Großthat des Helden an der Tiberbrücke erzählt dem Publicum Mercurius „ein Courierer.“ Die Scenen der römischen Geschichte wechseln ohne inneren Zusammenhang mit [448] hochnaturalistischen Landsknechtauftritten und anderen Scherzen ab, und die tiefeindringenden Beobachtungen des Hans Schmutz Gartenhun über das Leben der Flöhe und Läuse werden uns nicht erlassen.