ADB:Anich, Peter

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Anich, Peter“ von Julius Loewenberg in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 465, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Anich,_Peter&oldid=- (Version vom 27. Juni 2019, 00:55 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Anhorn, Bartholomäus
Nächster>>>
Meister Anker
Band 1 (1875), S. 465 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Peter Anich in der Wikipedia
GND-Nummer 118503189
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|465|465|Anich, Peter|Julius Loewenberg|ADB:Anich, Peter}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=118503189}}    

Anich: Peter A., geb. 25. Febr. 1723 zu Oberparfuß bei Innsbruck, † 1. Sept. 1766, ein Bauerssohn, der bis zu seinem 28. Jahre am Pfluge gearbeitet, dann aber in begeistertem Wissensdrange in Innsbruck bei den Jesuiten Mathematik und Astronomie studirte. Er verfertigte mehrere mathematische Instrumente, einen Erd- und einen Himmelsglobus und eine Karte vom südlichen Tirol. Letztere erwarb ihm den Befehl der Kaiserin Maria Theresia, auch das nördliche Tirol zu kartiren, und nach Vollendung dieser Karte in größerem Maßstabe, sie in 9 Bl. zu reduciren, wobei ihn indeß der Tod noch vor ihrer Vollendung ereilte. Seine Karten von Tirol (eine Generalkarte und 20 große Blätter) kamen 1774 in Wien heraus.

Dan. Sternberg: Leben P. Anich’s, d. berühmten Künstlers und Mathematikers, eines Tiroler Bauern. München 1767. 4. mit seinem Bilde. Wurzbach, Biogr. Lex.