ADB:Anthing, Johann Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Anthing, Johann Friedrich“ von August Beck in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 1 (1875), S. 484–485, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Anthing,_Johann_Friedrich&oldid=- (Version vom 13. November 2019, 07:47 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Ansus
Band 1 (1875), S. 484–485 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Friedrich Anthing in der Wikipedia
GND-Nummer 116312777
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|1|484|485|Anthing, Johann Friedrich|August Beck|ADB:Anthing, Johann Friedrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=116312777}}    

Anthing: Johann Friedrich A., geb. zu Gotha, † im Aug. 1805 zu St. Petersburg als Secretär und Adjutant des Feldmarschalls Suwarow[WS 1], studirte Theologie zu Jena, lebte dann als Informator zu Gotha, und bereiste 1783 bis 1800 einen großen Theil von Europa als Silhouetteur, gab auch einen Band von Schattenbildern merkwürdiger Personen heraus. Er schrieb: „Versuch einer Kriegsgeschichte des Grafen Alex. Suwarow.“ Warschau u. Gotha. [485] 1796–1799. 3 Theile. – Sein jüngerer Bruder war der niederländische Generallieutenant Karl Heinrich Wilhelm von A., geb. 1757, † 1828 zu Gotha.


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Alexander W. Suworow (1730–1800), Graf, seit 1799 Fürst, russischer Feldherr.