ADB:Becherer, Friedrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Becherer, Friedrich“ von Robert Dohme in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 204–205, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Becherer,_Friedrich&oldid=- (Version vom 8. Dezember 2019, 21:54 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Becher, Siegfried
Band 2 (1875), S. 204–205 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Friedrich Becherer in der Wikipedia
GND-Nummer 135904218
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|204|205|Becherer, Friedrich|Robert Dohme|ADB:Becherer, Friedrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=135904218}}    

Becherer: Friedrich B., Baumeister, geb. 1747 zu Spandau, gest. als Geh. Kriegs- und Oberhofbaurath in Berlin 1823. Zehn Jahre alt kam er mit seinen Eltern nach Potsdam, wo er später unter den Architekten Friedrichs des Großen Büring, Hildebrand, Manger und v. Gontard, im Baufach beschäftigt war. Unter der Oberleitung jener Männer blieb er dort bis zum Jahre 1767 thätig, dann kam er nach Berlin, wo er die Colonnaden der Spittel- und Königsbrücke sowie die beiden Thürme auf dem Gensd’armenmarkt nach Gontard’schen Zeichnungen ausführte. Er war mehr ein geschickter Techniker als Künstler [205] im eigentlichen Sinne. Seine bedeutendste selbständige Leistung ist die alte Börse in Berlin, ein Werk welches noch an die Zopfzeit anklingt und ohne höheren Werth ist. – Vgl. Nicolai, Beschr. von Berlin und Potsdam. – Manger, Baugesch. von Potsdam S. 634. –