ADB:Beheim, Matthias von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Beheim, Matthias von“ von Karl Bartsch in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 280, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Beheim,_Matthias_von&oldid=- (Version vom 22. April 2019, 00:36 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Beham, Sebald
Nächster>>>
Beheim, Michael
Band 2 (1875), S. 280 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
GND-Nummer 100953433
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|280|280|Beheim, Matthias von|Karl Bartsch|ADB:Beheim, Matthias von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100953433}}    

Beheim: Matthias von B. ist nicht der Verfasser, wie man früher irrthümlich annahm, sondern der Veranlasser einer im Jahre 1343 unternommenen Verdeutschung der Evangelien nach dem Texte der Vulgata. Matthias war Klosterbruder (Klausner) zu Halle a. d. Saale; das deutsche Evangelienbuch, das wir seiner Anregung verdanken, ist ein anziehendes Denkmal der mitteldeutschen Prosa und außerdem dadurch merkwürdig, daß in ihm der erste urkundliche Beleg des Ausdrucks für die sogenannten mitteldeutschen Mundarten sich findet, indem der Uebersetzer angibt, er habe in „das mittelste Deutsch“ übertragen. (Des Matthias v. Beheim Evangelienbuch, herausgegeben von R. Bechstein. 1867.)