ADB:Bernhard de Lutzemburgo

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bernhard de Lutzemburgo“ von Johann Schötter in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 456, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bernhard_de_Lutzemburgo&oldid=- (Version vom 21. Oktober 2019, 20:46 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Bernhard der Deutsche
Nächster>>>
Bernhard von Waging
Band 2 (1875), S. 456 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand März 2010, suchen)
GND-Nummer 11879650X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|456|456|Bernhard de Lutzemburgo|Johann Schötter|ADB:Bernhard de Lutzemburgo}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=11879650X}}    

Bernhard: Bernardus de Lutzemburgo, geb. zu Strassen bei Luxemburg, † zu Köln 6. Oct. 1535; trat zu Luxemburg in den Predigerorden, ward zu Paris Doctor der Theologie und zu Löwen Professor. Er gehörte zu den ausgezeichnetsten Mitgliedern seines Ordens. Als Prediger und Beichtvater an den Hof Herzog Wilhelms von Jülich berufen, ward er zu gleicher Zeit Großinquisitor der Diöcese Köln. Dahin zog er sich bald ganz zurück. Unermüdlich kämpfte er gegen Luther und seine Anhänger und hat eine zahlreiche Reihe theologischer und kirchengeschichtlicher Werke hinterlassen, die man bei Neumann, Les auteurs Luxemb. p. 11 und in Neyen, Biogr. Luxemb. verzeichnet findet.