ADB:Bertolf, Gregor

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bertolf, Gregor“ von Joseph Albert Alberdingk Thijm in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 549–550, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bertolf,_Gregor&oldid=- (Version vom 13. November 2019, 06:53 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Bertram
Band 2 (1875), S. 549–550 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2018, suchen)
GND-Nummer 138598851
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|549|550|Bertolf, Gregor|Joseph Albert Alberdingk Thijm|ADB:Bertolf, Gregor}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138598851}}    

Bertolf: Gregor B. (Bertulfus), Jurist, geb. zu Löwen um 1484, † zu Leeuwarden 1527. Nachdem er zu Löwen studirt hatte, ließ er sich als Licentiat beider [550] Rechte und Advocat zu Brüssel nieder. Bei der Reorganisation des friesischen Provinzialrathes im J. 1527 durch Kaiser Karl V. ward er nebst sechs anderen namhaften Juristen zum Mitglied ernannt und ihm der Vorsitz übertragen. Er starb aber noch vor dem Schlusse des Jahres. Von seiner Hand haben sich „Statuten von Vriesland“ im Manuscript erhalten. Auch verfaßte er, gleichfalls in der Landessprache, ein populäres Proceßhandbuch, welches nach 1542 durch den Kaiser officiell empfohlen ward. – Eine seiner Töchter, Christine, war mit dem berühmten Joach. Hopper verheirathet.

Biogr. nat. de Belg.