ADB:Bertram, Philipp Ernst

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bertram, Philipp Ernst“ von Ernst Kelchner in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 551, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bertram,_Philipp_Ernst&oldid=- (Version vom 14. Oktober 2019, 13:49 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 2 (1875), S. 551 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Philipp Ernst Bertram in der Wikipedia
GND-Nummer 128472723
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|551|551|Bertram, Philipp Ernst|Ernst Kelchner|ADB:Bertram, Philipp Ernst}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=128472723}}    

Bertram: Philipp Ernst B., geb. 1726 zu Zerbst, wo sein Vater Stadtphysikus war, † 13. Oct. 1777. Er muß zu Halle studirt haben, da er wegen der Herausgabe seiner ersten Schrift: „Philosophische Untersuchung von dem Zustande der Menschen in der Erbsünde, aus dem Französischen übersetzt von M.“ Frankfurt und Leipzig (Halle) 1746 (es ist ein freier Auszug aus Beverland) von dort relegirt ward. Später war er Pagenhofmeister bei dem Erbprinzen von Sachsen-Weimar, auch Regierungssecretär in Weimar. 1762 aber ward er in Halle Magister, 1763 Professor hon. des Staatsrechts und der Geschichte, 1764 ord. Professor der Rechte, 1765 Dr. jur. und 1766 Mitglied der Juristenfacultät. – Von 1772 bis zu seinem Tode gab er die „Hallische Gelehrte Zeitung“ heraus. Seine historischen, publicistischen und litterärgeschichtlichen Schriften, darunter der erste Theil einer „Geschichte des Hauses und Fürstenthums Anhalt“ (fortgesetzt von Krause) verzeichnet Meusel.

Meusel, Lex. u. die das. verzeichn. Litteratur.