ADB:Besutio, Angelus de

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Besutio, Angelus de“ von Roderich von Stintzing in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 573, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Besutio,_Angelus_de&oldid=- (Version vom 20. November 2019, 08:58 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 2 (1875), S. 573 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
GND-Nummer 135546486
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|573|573|Besutio, Angelus de|Roderich von Stintzing|ADB:Besutio, Angelus de}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=135546486}}    

Besutio: Angelus de B., aus Mailand, Decretor. Doctor zu Pavia, 1495 nach Freiburg berufen (zugleich mit Paulus de Cittadicis, dem Legisten), übernahm im December 1495 die Lectio ordinaria in jure Canonico auf zwei Jahre. Im J. 1497 wurde der Vertrag zunächst auf zwei Jahre erneuert: Gehalt von 120 fl. und freie Wohnung oder 8 fl. Entschädigung für den Miethzins. Er behielt diese Stelle bis er 1516 zum Beisitzer des Reichskammergerichts ernannt wurde. Zasius war sein Schüler und später sein College.

Schreiber, Gesch. der Univ. Freiburg. Bd. I. S. 182 ff. – Stintzing, U. Zasius. S. 23. 311.