ADB:Bets, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Beths, Johann“ von Joseph Albert Alberdingk Thijm in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 2 (1875), S. 577, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bets,_Johann&oldid=- (Version vom 20. November 2019, 09:40 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Betke, Joachim
Nächster>>>
Bets, Nikolaus
Band 2 (1875), S. 577 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
GND-Nummer 135546664
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|2|577|577|Beths, Johann|Joseph Albert Alberdingk Thijm|ADB:Bets, Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=135546664}}    

Bets: Johann B., Jurist, geb. zu Mecheln in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts, † um 1580. Nachdem er zu Löwen den juristischen Doctorgrad erworben, ließ er sich zu Antwerpen als Advocat nieder. Als eifriger Anhänger der Reformirten ward er von diesen als ständiger Anwalt gebraucht und ist ohne Zweifel der Verfasser des damals vielbenutzten Buches: „Recueil des choses advenues en Anvers touchant le fait de la religion en l’an 1566“. Die Heftigkeit, mit der er die reformirten Geistlichen gegen das von der Herzogin von Parma ausgegangene Predigtverbot vertheidigte, hatte nach dem Sieg der katholischen Reaction seine Ausweisung unter Verkauf seines Landgutes zur Folge. Er ging nach Köln, wo er Oranien und seine Gemahlin namentlich in Vermögensangelegenheiten vertrat, auch häufige Reisen in ihren Interessen machte. Aber auch von hier ward er 1569 ausgewiesen und begab sich endlich nach Heidelberg, wo er starb.

Biogr. nat. belg.