ADB:Bogaerd, Jan Willemisz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Bogaerd, Jan Willemisz“ von Pieter Lodewijk Muller in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 37, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Bogaerd,_Jan_Willemisz&oldid=2486005 (Version vom 11. Dezember 2018, 07:24 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Boeyermans, Theodor
Band 3 (1876), S. 37 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juni 2013, suchen)
GND-Nummer 13926485X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|37|37|Bogaerd, Jan Willemisz|Pieter Lodewijk Muller|ADB:Bogaerd, Jan Willemisz}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=13926485X}}    

Bogaerd: Jan Willemisz[1] B., niederländischer Parteiführer, war zu Wesel geboren, siedelte Anfang des 17. Jahrhunderts nach Amsterdam über. Hier nahm er eine hervorragende Stellung unter den Führern der schroffen Calvinisten ein und ward als solcher nach Oldenbarnevelt’s Fall 1619 Schöffe, in welcher Eigenschaft er sein bestes that, die Remonstranten ganz auszutreiben. Noch maßloser betrug er sich 1628, als die gemäßigte Regierung einen Remonstranten, Vooswyk, zum Bürgerhauptmann ernannte. Was in der niederländischen Geschichte fast unerhört erscheint, er, ein Altschöffe, als solcher einigermaßen Theilhaber der Regierung, stellte sich an die Spitze eines Aufstandes. Jedoch die Regierung blieb fest, B. wurde verhaftet und zur Abbitte und Ausweisung verurtheilt. Er appellirte zwar, verließ aber die Stadt und hörte von jetzt an auf, irgend welchen Einfluß zu üben. Er starb Mitte der dreißiger Jahre völlig vergessen.

[Zusätze und Berichtigungen]

  1. S. 37. Z. 15 v. u. l.: Willemoz (st. Willemisz). [Bd. 5, S. 794]