ADB:Botnia

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Botnia“ von Pieter Lodewijk Muller in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 3 (1876), S. 199–200, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Botnia&oldid=- (Version vom 18. November 2019, 06:33 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Boto
Band 3 (1876), S. 199–200 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand März 2010, suchen)
GND-Nummer 139802967
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|3|199|200|Botnia|Pieter Lodewijk Muller|ADB:Botnia}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=139802967}}    

Botnia, adeliches friesisches Geschlecht, wird schon mehrmals unter den Kreuzfahrern genannt. Es stand während der Wirren im 14. und 15. Jahrhundert [200] auf Seite der „Vetkoopers“, der aristokratischen, und zugleich an der Spitze der nationalen Partei gegen Herzog Albrecht von Baiern, wie auch später gegen die Burgunder und Sachsen. Im Anfang des 16. Jahrhunderts söhnte sich aber Juw B. mit der Regierung Karls V. von Oesterreich aus, was viel zu der Beruhigung des Landes beitrug. Seitdem stand das Geschlecht in hohen Ehren und nahm die wichtigsten Stellen im Lande ein, wie es auch nach der Revolution sich in seinem Ansehen behauptete und seine Sprossen viel genannt werden.