ADB:Clauder, Josef

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Clauder, Joseph“ von Heinrich Heppe in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 4 (1876), S. 278, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Clauder,_Josef&oldid=- (Version vom 18. September 2019, 09:58 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Clauder, Gabriel
Nächster>>>
Clauder, Israel
Band 4 (1876), S. 278 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Joseph Clauder in der Wikipedia
GND-Nummer 124647839
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|4|278|278|Clauder, Joseph|Heinrich Heppe|ADB:Clauder, Josef}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=124647839}}    

Clauder: Joseph C., 1586 zu Moßbach in Thüringen geboren, studirte zu Wittenberg, war anfangs Conrector zu Neustadt, dann Rector zu Altenburg und zuletzt Archidiakonus daselbst, und starb 5. Oct. 1653. Seine „Oratio de horrida superioris pontificiae et florida excultaque nostrae lutheranae aetatis latinitate“ hat Wilisch in die Jubila Altenburgensia mit aufgenommen. Außerdem gab C. mehrere lateinische Dichtungen (z. B. „De Spiritu Sancto“) heraus, die ihm die Ehre eines kaiserlich gekrönten Poeten eintrugen. Auch das Lied „Ach Herr und Gott“ (die Verdeutschung eines lateinischen) rührt von ihm her. Sein Leben hat der thüringische Prediger Joh. Sebast. Mitternacht beschrieben.