ADB:Crocius, Paul

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Crocius, Paul“ von Heinrich Heppe in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 4 (1876), S. 602, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Crocius,_Paul&oldid=- (Version vom 20. Oktober 2019, 09:08 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Crocius, Ludwig
Nächster>>>
Croke, Richard
Band 4 (1876), S. 602 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
GND-Nummer 117664669
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|4|602|602|Crocius, Paul|Heinrich Heppe|ADB:Crocius, Paul}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117664669}}    

Crocius: Paul C., 27. Juli 1551 als Sohn des Predigers Matthias C. zu Zwickau geboren, ließ sich am 27. Aug. 1571 zu Basel zum Dr. theol. promoviren, war dann Hofmeister des Prinzen von Oranien, hernach mehrerer anderer Grafen und Edelleute, worauf er erst Prediger und Inspector zu Laazsphe in der Grafschaft Wittgenstein und hernach Prediger zu Langenschwalbach wurde, als welcher er am 5. Sept. 1607 starb. Er übersetzte das (zuerst in französischer Sprache erschienene) „Große Martyr-Buch und Kirchenhistorien“, welches in erster Ausgabe 1617 zu Hanau und hernach mit einer Fortsetzung bis 1656 zu Bremen 1682 erschien.

Vgl. Strieder, Grundlage einer hess. Gelehrtengesch. Bd. II. S. 392 bis 393.