ADB:Dörnberg, Johann Caspar Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Dörnberg, Johann Caspar Freiherr von“ von Gustav Könnecke in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 353, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:D%C3%B6rnberg,_Johann_Caspar_Freiherr_von&oldid=- (Version vom 16. Juni 2019, 21:15 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 5 (1877), S. 353 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand März 2013, suchen)
GND-Nummer 13569681X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|353|353|Dörnberg, Johann Caspar Freiherr von|Gustav Könnecke|ADB:Dörnberg, Johann Caspar Freiherr von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=13569681X}}    

Dörnberg: Johann Caspar Freiherr v. D., geb. 25. Nov. 1616 zu Hausen bei Hersfeld, † 30. Oct. 1680 als hessen-kasselischer geheimer Regierungsrath und Kammerpräsident, Sohn des Ludwig v. D. auf Herzberg und der Anna v. Berlepsch; bedeutender Diplomat. Er war unter der Landgräfin Amalie Elisabeth und dem Landgrafen Wilhelm VI. von Hessen mit den wichtigsten politischen Missionen namentlich in Paris betraut; ferner vertrat er Hessens Interessen bei den Westfälischen Friedensverhandlungen. Thätigen Antheil hatte er an der Stiftung der Frankfurter Allianz, sowie an der Kaiserwahl Leopolds I., welcher ihn auch 1663 (16. April) in den Reichsfreiherrnstand erhob. 1654 Jan. 1. wurde er hessischer geheimer Regierungsrath, 1669 auch noch hessischer Kammerpräsident. Er war vermählt (7. Mai 1657) mit Katharina Susanna Freiin v. Erlach.

Quellen: das Marburger Staatsarchiv; Rommel, Geschichte von Hessen, Bd. IX. X.