ADB:Dachstein, Wolfgang

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Dachstein, Wolfgang“ von l. u. in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 47 (1903), S. 610, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Dachstein,_Wolfgang&oldid=- (Version vom 21. Oktober 2019, 03:02 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Christoffel, Raget
Nächster>>>
Dagobert II.
Band 47 (1903), S. 610 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Wolfgang Dachstein in der Wikipedia
GND-Nummer 119650967
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|47|610|610|Dachstein, Wolfgang|l. u.|ADB:Dachstein, Wolfgang}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=119650967}}    

Dachstein: Wolfgang D. war Mönch in Straßburg und Organist am Münster. Im J. 1524 verließ er das Kloster, wurde evangelisch und verheirathete sich. Er wurde dann Organist und Helfer an der St. Thomaskirche und soll bis 1530 in diesen Aemtern gestanden haben. Näheres von seinem Leben ist nicht bekannt. – D. hat geistliche Lieder gedichtet und zu ihnen Melodien erfunden. Zu dem „Teutsch Kirchenampt“ von 1525 hat er deutsche Bearbeitungen von Psalmen mit Melodien geliefert; am bekanntesten ist die Bearbeitung des 137. Psalmes mit der seitdem allgemein verbreiteten Melodie „An Wasserflüssen Babylons“.

Koch, Gesch. des Kirchenlieds u. s. f. 3. Aufl., Bd. 2, S. 103. – Johannes Zahn, die Melodien d. dtsch. evang. Kirchenlieder, Bd. 5, S. 400.