ADB:Dedo von Goseck

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Dedo von Goseck“ von Heinrich Theodor Flathe in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 17–18, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Dedo_von_Goseck&oldid=- (Version vom 21. Oktober 2019, 23:10 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Dedo
Nächster>>>
Deecke, Ernst
Band 5 (1877), S. 17–18 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Oktober 2015, suchen)
GND-Nummer 136190634
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|17|18|Dedo von Goseck|Heinrich Theodor Flathe|ADB:Dedo von Goseck}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=136190634}}    

Dedo v. Goseck, jüngerer Bruder des Erzbischofs Adalbert von Bremen, Stifter des Klosters Goseck, 1048 von Kaiser Heinrich III. mit Weißenfels und [18] 1052, angeblich als Belohnung für seine dem Kaiser gegen Ungarn geleisteten Dienste, mit der Pfalzgrafschaft Sachsen belehnt, wurde 1056 von einem Kleriker ermordet.