ADB:Dulichius, Philipp

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Dulich, Philipp“ von Arrey von Dommer in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 5 (1877), S. 457, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Dulichius,_Philipp&oldid=- (Version vom 19. Juni 2019, 21:18 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Duller, Raphael
Nächster>>>
Duling, Anton
Band 5 (1877), S. 457 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Philipp Dulichius in der Wikipedia
GND-Nummer 124471765
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|5|457|457|Dulich, Philipp|Arrey von Dommer|ADB:Dulichius, Philipp}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=124471765}}    

Dulich: Philipp D., gelehrter Musiker um 1600, geboren zu Chemnitz 1563, Professor der Musik am Gymnasium zu Stettin, † daselbst 1631. Er hat drucken lassen: „Harmoniae aliquot sept. voc.“, Stettin 1593, 5 Stücke; „Centuriae VI octo et sept. vocum harmonias sacras laudibus sanct. triad. consecrat. contin.“, Stettin 1607; „Novum op. mus. duarum partium cont. dicta insigniora ex evangel. dierum domin. et fest. totius anni, quin. voc.“, Leipzig 1609. Auch unter den Tonsetzern des Florileg. Portense von Bodenschatz kommt sein Name vor.