ADB:Eltester, Christian

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Eltester, Christian“ von Leopold von Eltester in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 6 (1877), S. 73–74, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Eltester,_Christian&oldid=- (Version vom 22. September 2019, 02:24 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Elten, Gerhard von
Nächster>>>
Elver, Leonhard
Band 6 (1877), S. 73–74 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Christian Eltester in der Wikipedia
GND-Nummer 128542438
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|6|73|74|Eltester, Christian|Leopold von Eltester|ADB:Eltester, Christian}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=128542438}}    

Eltester: Christian E., Architekt, geb. zu Berlin 23. October 1671, studirte Architektur und Fortification zu Berlin bei Rüdiger von Langenfeld, dann aber in Italien und namentlich zu Rom unter dem Cav. Rossiani, wo er beim Bau des päpstlichen Palastes auf dem Monte Citorio thätig war und [74] eques et miles aureatus ac sacri palatii Lateranensis comes ward. Nach seiner Rückkehr aus Italien trat er 1696 in die Dienste des Kurfürsten Friedrich III. von Brandenburg, wurde 1697 Hofbaumeister und Ingenieur, baute die Lustschlösser Friedrichsthal und Grünhof bei Königsberg in Preußen und anderes, starb aber mitten in den schönsten Entwürfen zu den Schloßbauten in Berlin nach einer anstrengenden Reise durch Holland, England und Frankreich am 5. Mai 1700 in der Blüthe seiner Jahre. – Philipp Jak. Spener’s Leichenpredigt auf ihn ward gedruckt.