ADB:Gärtner, Bernhard August

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Gärtner, Bernhard August“ von Arthur Wyß in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 8 (1878), S. 376–377, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:G%C3%A4rtner,_Bernhard_August&oldid=- (Version vom 17. September 2019, 03:20 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Gärtner, Andreas
Nächster>>>
Gärtner, Corbinian
Band 8 (1878), S. 376–377 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2010, suchen)
GND-Nummer 100137059
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|8|376|377|Gärtner, Bernhard August|Arthur Wyß|ADB:Gärtner, Bernhard August}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100137059}}    

Gärtner: Bernhard August G., Jurist, geb. zu Kassel am 28. Oct. 1719, † am 28. Juni 1793, ließ sich nach beendeten Universitätsstudien 1741 als Rechtsanwalt in Kassel nieder. 1755 ward er zum Advocatus Fisci des Oberfürstenthums Marburg ernannt, leitete während des siebenjährigen Krieges hauptsächlich die Kriegsangelegenheiten des Oberfürstenthums und wurde von den Franzosen auf längere Zeit als Geisel nach Straßburg gebracht. Nach Beendigung des Krieges stellte ihn der Landgraf an die Spitze der Commission zur Ordnung des zerrütteten Marburger Universitätshaushaltes. 1780 wurde er zum Geheimen Regierungsrath, 1782 zum Geheimen Rath ernannt. Seine Schriften betreffen Fragen der praktischen Rechtswissenschaft.

[377] Strieder, Hess. Gelehrten-Gesch. IV, 286; VI, 515; VII, 519; VIII, 512; IX, 380. Meusel, Lex. IV, 9. Ersch u. Gruber, Encyclop. Sect. I, Thl. 52 S. 156.