ADB:Garthe, Balthasar

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Garthe, Balthasar“ von H. in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 8 (1878), S. 372, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Garthe,_Balthasar&oldid=- (Version vom 27. Juni 2019, 08:47 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Garibald II.
Nächster>>>
Gart, Thiebolt
Band 8 (1878), S. 372 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2010, suchen)
GND-Nummer 128836970
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|8|372|372|Garthe, Balthasar|H.|ADB:Garthe, Balthasar}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=128836970}}    

Garthe: Balthasar G., zu Frankenberg in Oberhessen am 25. April 1550 geboren, besuchte die Schule zu Kassel, wo er am Hofe des Landgrafen Philipp zugleich als (vorzüglicher) Sängerknabe fungirte, und übernahm, nachdem er seine theologischen Studien zu Marburg beendet hatte, die Stelle eines Majors der Stipendiatenanstalt daselbst, worauf er 1578 die Pfarrei zu Kirtorf in Oberhessen und dann 1583 die erste Predigerstelle zu Alsfeld übertragen erhielt, von wo aus er zugleich die Kirchen- und Schulvisitationsgeschäfte des gleichnamigen Bezirks besorgte. Er starb hier am 30. Octbr. 1598. Außer mehreren Casualreden hinterließ er ein „Lexicon latino-graecum“, welches 1602 zu Frankfurt und hernach noch öfter erschien.

Strieder, Hess. Gelehrtengeschichte, Bd. IV. S. 296.
H.