ADB:Godyn, Abraham

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Godyn, Abraham“ von Adolphe Siret in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 9 (1879), S. 322, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Godyn,_Abraham&oldid=- (Version vom 16. November 2019, 01:05 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Godomar
Nächster>>>
Goes, Aert van der
Band 9 (1879), S. 322 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juni 2011, suchen)
GND-Nummer 123603323
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|9|322|322|Godyn, Abraham|Adolphe Siret|ADB:Godyn, Abraham}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=123603323}}    

Godyn: Abraham G. (Goddyn) blühte als Historienmaler um 1690. In die Antwerpener Liggeren ward er 1679–80 als Schüler eingetragen. Er besuchte Italien. Daß sein Talent geschätzt ward, geht aus seiner Aufnahme in die Gilde der Romanisten hervor (1716), deren Decan er 1723 ward mit dem Titel: Cabinetsmaler seiner kaiserl. kathol. Majestät. – Zwischen den Jahren 1684–94 finden wir ihn in Prag mit der Ausmalung eines Palastes beschäftigt. Sein Ruf war nicht unbedeutend und tüchtige Schüler sind aus seiner Schule hervorgegangen. Gemälde von ihm sind uns bisher weder in öffentlichen Sammlungen noch in Katalogen begegnet.