ADB:Goes, Matthias van der

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Goes, Matthias van der“ von Ernst Kelchner in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 9 (1879), S. 326, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Goes,_Matthias_van_der&oldid=- (Version vom 22. Oktober 2020, 21:42 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Goetkindt, Pieter
Band 9 (1879), S. 326 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Oktober 2009, suchen)
GND-Nummer 138825602
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|9|326|326|Goes, Matthias van der|Ernst Kelchner|ADB:Goes, Matthias van der}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138825602}}    

Goes: Matthias van der G., Buchdrucker zu Antwerpen von 1482 bis 1494 und der erste, der nach dem berühmten Dierik (Theodorich) Martens in jener Stadt seine Kunst, ausübte. Er war die Veranlassung, daß man durch einen Druckfehler in der Jahreszahl seiner flämischen Ausgabe des Tundalus, es wurde eine X ausgelassen, wodurch statt der Jahreszahl 1482 die Zahl 1472 steht, annahm die Buchdruckerkunst sei schon in diesem Jahre in Antwerpen eingeführt worden und zwar durch v. d. G. Der vollständige Titel dieses Buches lautet: „Hier beghint een boeck ende is Van Ton | dalus vysioen end hoe sijn zieleoten licha | me ghenomen was – Hier eyndet en gaet wteen boek | van Tondalus vysioen ende hoe dat | sijn ziele ut sijn lichaem ghenomen | was ende is gheprint tantwerpen bi | mi Matthijs van der goes Anno M | ccccLxxij.“ kl. 4°, und ist auch zugleich das erste von ihm gedruckte Buch, welches seinen Namen und den Druckort trägt.

Vgl. Vincent, Essai sur l’histoire de l’imprimerie en Belgique pag. 6. Brunet, Manuel du libraire Vol. V. pag. 882. Falkenstein, Geschichte der Buchdruckerkunst S. 257 etc.