ADB:Graff, Johannes Andreas

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Graff, Johannes Andreas“ von Rudolf Bergau in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 9 (1879), S. 548, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Graff,_Johannes_Andreas&oldid=- (Version vom 23. Juli 2019, 18:35 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 9 (1879), S. 548 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 117752436
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|9|548|548|Graff, Johannes Andreas|Rudolf Bergau|ADB:Graff, Johannes Andreas}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117752436}}    

Graf: Joh. Andr. G. (Graff), Maler, geb. 1637 zu Nürnberg, Schüler von L. Häberlein und Jacob Morell, blieb fünf Jahre lang in Frankfurt und arbeitete dann zwei Jahre in Venedig und vier Jahre in Rom. Im J. 1664 nach Frankfurt zurückgekehrt, verheirathete er sich mit einer Tochter des berühmten Matthäus Merian, einer geschickten Künstlerin und blieb dann wieder einige Jahre in Frankfurt. Dann zog er nach Nürnberg, West-Friesland, besuchte die vornehmsten Städte Hollands, nahm schließlich seinen Wohnsitz in Nürnberg und starb daselbst den 6. December 1701. Er zeichnete und malte Architektur-Bilder, radirte auch selbst in Kupfer. Sein bekanntestes Werk ist eine Folge von 13 großen Prospecten aus Nürnberg, welche J. N. Kraus nach seinen Zeichnungen in Kupfer gestochen hat.

Doppelmayr, Nachrichten von Nürnbergischen Künstlern (Nürnberg 1730).