ADB:Grischow, August

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Grischow, Augustin“ von Theodor Pyl in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 9 (1879), S. 703, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Grischow,_August&oldid=- (Version vom 20. August 2019, 08:11 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Grimald
Band 9 (1879), S. 703 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Augustin Grischow in der Wikipedia
GND-Nummer 10084930X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|9|703|703|Grischow, Augustin|Theodor Pyl|ADB:Grischow, August}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=10084930X}}    

Grischow: Augustin G., als Mathematiker und Meteorolog von Bedeutung, stammte aus einer alten pommerschen Familie und war am 13. Dec. 1683 zu Anklam, als der Sohn eines dortigen Kaufmanns, geboren. Auf der Schule seiner Vaterstadt und in Danzig gebildet, studirte er in Jena Theologie, Philosophie und vor allem die mathematischen Wissenschaften, wurde auch daselbst zum Magister promovirt und hielt dort in der Folge als Adjunkt der philosophischen Facultät Vorlesungen in den gleichen Fächern, welche einen lebhaften Beifall errangen. Nachdem er durch seine litterarhistorische Schrift „Introductio in philologiam generalem“, 1714–15 sowie seine „Isagoge ad studia mathematica“, 1712 und „Ophthalmographia“, 1716 in weiteren Kreisen bekannt geworden war, wurde er 1725 als Professor der Mathematik an das Collegium medicum nach Berlin berufen und bald darauf auch zum Mitglied der Akademie der Wissenschaften ernannt. In dieser Stellung widmete er sich besonders astronomischen und meteorologischen Studien, welche theils bei Herausgabe der Kalender durch die Akademie und in den „Miscellanea Berolinensia“ unter dem Titel „Astrognosia novissima“ u. A. im Druck erschienen, theils nur im Manuscript erhalten sind. Dieselben betreffen namentlich meteorologische Beobachtungen, sowie die Verbesserung des Barometers und andere Instrumente. Durch seine Schrift „Détermination de la différence des meridians de Paris et de Berlin, près. à l’acadèmie de Paris“ wurde er auch in Frankreich bekannt. Durch angestrengte Arbeiten erschöpft, starb er am 10. November 1749.

Dähnert, Pom. Bibl. I, 1752, S. 13. Pommersches Archiv, 1785, III, S. 195. Adelung’s Forts. von Jöcher’s Gel.-Lex. 1787. Dunkel, Nachr. von verstorb. Gelehrten, 1752. Dähnert, Cat. der Greifsw. Univ.-Bibl. 1775, führt 12 math. Schriften von Aug. Nathanael Grischow vom J. 1752–68 an.