ADB:Grummer, Veit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Grummer, Veit“ von Ferdinand Spehr in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 10 (1879), S. 27, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Grummer,_Veit&oldid=2490552 (Version vom 15. Dezember 2017, 19:42 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Grün, Anastasius
Band 10 (1879), S. 27 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2011, suchen)
GND-Nummer 136147798
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|10|27|27|Grummer, Veit|Ferdinand Spehr|ADB:Grummer, Veit}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=136147798}}    

Grummer: Veit G., auch Vitus Chrummer oder Veit Krummer genannt, war Rath des Herzogs Heinrich des Jüngeren von Braunschweig-Wolfenbüttel und als dessen Vertreter beim Passauer Vertrage vom 2. August 1552 thätig. Er war auch Propst der beiden Stifter St. Moritz und zum heiligen Kreuze in Hildesheim, auf welche Würde er zu Gunsten des dritten vom Herzoge Heinrich dem Jüngern mit der Eva von Trott erzeugten Sohnes Heinrich Karl von Kirchberg resignirte, wogegen ihn Herzog Heinrich mit der Pfarre zu St. Martini in Braunschweig belehnte und belohnte und zugleich seinem Sohne Jacob die Anwartschaft auf dieselbe ertheilte. Weitere Schicksale sind nicht bekannt.

Zeitschrift des historischen Vereins für Niedersachsen 1854. 1861.