ADB:Gundlach, Johannes

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Gundlach, Johannes“ von Wilhelm Heß in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 49 (1904), S. 634–635, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Gundlach,_Johannes&oldid=- (Version vom 23. Oktober 2019, 03:01 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Gundert, Hermann
Band 49 (1904), S. 634–635 (Quelle).
Wikisource-logo.png Johannes Gundlach bei Wikisource
Wikipedia-logo-v2.svg Juan Gundlach in der Wikipedia
GND-Nummer 117591211
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|49|634|635|Gundlach, Johannes|Wilhelm Heß|ADB:Gundlach, Johannes}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117591211}}    

Gundlach: Johann G. wurde 1810 in Marburg geboren, studirte daselbst Naturwissenschaften und reiste nach seiner Promotion 1839 nach Havana. Die Ergebnisse dieser Reise veröffentlichte er unter dem Titel: „Berichte über die zoologischen Beobachtungen während einer Reise von Hamburg nach Havana“ im dritten Jahresbericht des Vereins f. Naturk. in Cassel 1839. G. machte sich nun die wissenschaftliche Erforschung der Thierwelt Cubas zur Lebensaufgabe und durchwanderte und durchforschte die Insel nach allen Richtungen, um die dort vorkommenden Thiere zu beobachten und zu sammeln. Er veröffentlichte eine Reihe von wichtigen Abhandlungen, in welchen zahlreiche neue Arten beschrieben werden. Namentlich sind zu erwähnen: „Beschreibung neuer Schnecken aus dem westlichen Theile von Cuba“ in Malakozool. Blätter, Bd. 3, [635] 1857. „Malakologische Notizen aus dem Norden und Westen von Cuba“, ebendaselbst Bd. 4, 1857. „Beiträge zur Ornithologie Cubas“ in Erinnerungsschrift an d. 8. Versammlung d. deutsch. Ornith. Gesellschaft 1855 und die Fortsetzung in Cabanis, Journ. f. Ornith. 3., 4., 5. und 7. Jahrgang. 1856 unternahm G. eine Reise nach Trinidad, über welche L. Pfeiffer in den Malakozool. Blättern Bd. 4 1857 Bericht erstattet. G. starb im Alter von 86 Jahren am 15. März 1896. Er hinterließ eine ausgezeichnete zoologische Sammlung, welche die Thierwelt Cubas in bisher nicht erreichter Vollständigkeit zeigt.