ADB:Hörl, Johann Franz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Hörl, Johann Franz“ von Heinrich Kábdebo in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 13 (1881), S. 128, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:H%C3%B6rl,_Johann_Franz&oldid=- (Version vom 18. Juli 2019, 09:07 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Horlenius, Josef
Band 13 (1881), S. 128 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 137592701
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|13|128|128|Hörl, Johann Franz|Heinrich Kábdebo|ADB:Hörl, Johann Franz}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=137592701}}    

Hörl: Johann Franz H., kaiserl. Hofbauamtsmaler, geb. in Wien im J. 1653, † ebenda am 3. Mai 1742. H. hat sich als Theaterdecorationsmaler einen großen Ruf erworben; er war als Architecturmaler im Hofbauamte beschäftigt, wurde 1715 zum kaiserl. Komödienmaler ernannt, 1719 wurde er auch beauftragt, die inneren kaiserlichen Wohnräume auszumalen. Er war ein tüchtiger Colorist, der das barocke Ornament mit seltener Meisterschaft beherrschte. Seine Theaterdecorationen für die damaligen kaiserl. Opernvorstellungen sind zumeist Architekturen; riesenhafte Bogenconstruktionen, die Aussicht ins Freie gewähren oder architektonische Perspectiven von zauberhafter Grandiosität. Es steckte eine große künstlerische Kraft in dem Meister.