ADB:Heuffel, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Heuffel, Johann“ von Heinrich Wilhelm Reichardt in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 12 (1880), S. 324–325, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Heuffel,_Johann&oldid=- (Version vom 16. Oktober 2019, 16:32 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Heugel, Johannes
Band 12 (1880), S. 324–325 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Johann Heuffel in der Wikipedia
GND-Nummer 137566212
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|12|324|325|Heuffel, Johann|Heinrich Wilhelm Reichardt|ADB:Heuffel, Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=137566212}}    

Heuffel: Dr. Johann H., Arzt und Botaniker, geb. 1800 zu Modern bei Presburg, † den 22. Sept. 1857 zu Lugos im Banate. Er absolvirte die niederen Studien in Presburg, studirte dann in Wien, sowie in Pesth Medicin und wurde 1826 zum Doctor promovirt. 1829 erhielt H. die Stelle als [325] Physicus des Krassoer Comitates und ließ sich in Lugos nieder, wo er bis an sein Lebensende blieb. Eifrig durchforschte H. die Flora seiner Heimath, stand mit vielen Botanikern, namentlich mit De Candolle, Fenzl, Grisebach, Koch, Reichenbach u. A. in wissenschaftlichem Verkehre und förderte die genauere Kenntniß der so interessanten Flora des Banates wesentlichst. Sein Hauptwerk: „Enumeratio plantarum in Banatu Temesiensi sponte crescentium“ erschien 1858 in den Schriften der k. k. zoologisch-botanischen Gesellschaft zu Wien. Außerdem veröffentlichte H. eine Reihe von Aufsätzen über seltene oder kritische Arten der Flora Ungarns.

A. Kanitz in: Regensburger botanische Zeitschrift Flora 1861 S. 281. – Derselbe in: Linnaea XXXIII (1865) S. 568.