ADB:Homberg, Wernher Graf von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Homberg, Graf Wernher von“ von Wilhelm Wilmanns in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 13 (1881), S. 40, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Homberg,_Wernher_Graf_von&oldid=- (Version vom 22. September 2019, 23:22 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Homberg, Tinette
Band 13 (1881), S. 40 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Werner von Homberg in der Wikipedia
GND-Nummer 101240872
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|13|40|40|Homberg, Graf Wernher von|Wilhelm Wilmanns|ADB:Homberg, Wernher Graf von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=101240872}}    

Homberg: Graf Wernher v. H., Minnesänger. Der berühmteste Sprößling dieses angesehenen, im Gebiete des Bisthums Basel angesessenen Geschlechtes ist der Graf W., der 1284 geboren, im J. 1309 von Heinrich VII. zum Hauptmann des Bundes aller Reichstreuen in der Lombardei ernannt wurde und nach einem kampfreichen Leben im J. 1320 starb. Ihn hält man gewöhnlich, aber ohne Grund, auch für den Dichter einiger wenig bedeutenden, zum Theil einstrophigen Lieder, die in der Pariser Handschrift überliefert sind. Eher aber dürften diese einem älteren gleichnamigen Geschlechtsgenossen aus der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts gehören. Auch die anderwärts erhaltene poetische Todtenklage auf einen Grafen Wernher v. H. enthält nichts, was auf den berühmteren Mann wiese.

Von der Hagen, Minnesänger, IV. 88 f. Bartsch, Liederdichter, 2. Ausg. LXXI; daselbst wird noch andere Litteratur nachgewiesen.