ADB:Horn, Gottfried Joseph

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Horn, Gottfried Joseph“ von Robert Eitner in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 13 (1881), S. 136, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Horn,_Gottfried_Joseph&oldid=- (Version vom 3. August 2021, 17:59 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Horn, Ernst
Nächster>>>
Horn, Franz
Band 13 (1881), S. 136 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand März 2010, suchen)
GND-Nummer 13763384X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|13|136|136|Horn, Gottfried Joseph|Robert Eitner|ADB:Horn, Gottfried Joseph}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=13763384X}}    

Horn: Gottfried Joseph H. und Johann Gottlob H., Brüder, beide in Nickern bei Dresden geboren, der eine 1739, der andere 1748, haben sich beide als Klavierbauer einen Ruf erworben. Joseph H. begann seine Laufbahn als Müller und übernahm die Mühle seines Vaters, bis er im J. 1772 aus eigenem Antriebe begann Klaviere zu bauen und bald einen solchen Ruf genoß, daß er 1795 schon das 464. Instrument baute. Um 1796 soll er gestorben sein. Sein Bruder Gottlob erlernte von Jugend auf bei Stein in Augsburg die Instrumenten- und Orgelbaukunst, etablirte sich 1779 in Dresden und baute vorzüglich Klaviere die sich eines guten Rufes erfreuten. Im Jahre 1795 zählte er das 556. Klavier. Er starb 1796.