ADB:König, Johann Georg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „König, Johann Georg“ von Friedrich Ratzel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 16 (1882), S. 516, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:K%C3%B6nig,_Johann_Georg&oldid=- (Version vom 26. Juni 2019, 10:41 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 16 (1882), S. 516 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand November 2012, suchen)
GND-Nummer 136126065
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|16|516|516|König, Johann Georg|Friedrich Ratzel|ADB:König, Johann Georg}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=136126065}}    

König: Johann Georg K., Reiseschriftsteller, wurde am 27. April 1664 zu Solothurn geboren, trat mit 18 Jahren zu Ueberlingen in den Franziskaner-Orden, erhielt 1688, nachdem er in Ueberlingen und Constanz studiert und den Magistergrad erworben hatte, die Weihen und kehrte unter dem Klosternamen Georgius nach Ueberlingen zurück. Von 1693–95 findet man ihn bei den Franziskanern in Assisi, 1696 in Arles und Graz, 1697 im Kloster Werthenstein und 1699 erscheint er als Professor der Rhetorik zu Thann im Elsaß, 1703 wurde er Kaplan bei der französischen Gesandtschaft in der Schweiz und versah diese Stelle unter den Gesandten Pusieux und De Luc bis 1717. Im Gefolge des letzteren machte er 1715–17 eine Reise nach Wien, wurde dann 1717 Guardian des Klosters Thann, war 1730 Custos Custodum in Solothurn, besuchte Rom 1731 gelegentlich eines General-Kapitels und starb zu Solothurn am 21. April 1736. Aus den Reiseaufzeichnungen König’s hat Dr. Baechtold in Solothurn 1874 auszugsweise die italienische und römische und 1875 die wiener Reise (Urkund. II) herausgegeben: beide ausgezeichnet durch offenen Blick für Natur und Menschen, frische ungekünstelte Darstellung, reich an Beiträgen zur Geschichte der Sitten und Anschauungen jener Zeit.

Dr. Jacob Baechtold, der Minorit Georg König von Solothurn und seine Reisebeschreibungen. Solothurn 1874.