ADB:Keyser, Pieter de

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Keyser, Pieter de“ von Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker) in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 15 (1882), S. 694, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Keyser,_Pieter_de&oldid=- (Version vom 26. Juni 2019, 08:23 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Keyser, Hendrik de
Band 15 (1882), S. 694 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Pieter de Keyser in der Wikipedia
GND-Nummer 123389364
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|15|694|694|Keyser, Pieter de|Wilhelm Schmidt (Kunsthistoriker)|ADB:Keyser, Pieter de}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=123389364}}    

Keyser: Pieter de K., der älteste Sohn des Hendrik, geb. um 1592 zu Amsterdam, wurde der Nachfolger seines Vaters als Baumeister und Bildhauer der Stadt Amsterdam. Er entwarf das (jetzt verschwundene) Grabdenkmal des Grafen Wilhelm Ludwig von Nassau, († 1620), das die Große Kirche von Leeuwarden in Friesland zierte; eine Abbildung sieht man auf Platte XLI des bei Hendrik genannten Werkes Architectura moderna. K. erfreute sich auch eines Ansehens außer Landes. Für die Domkirche zu Skara in Westgothland verfertigte er das Grabmal des Erik Stoop, der im Heere Gustav Adolf’s II. von Schweden sich ausgezeichnet hatte. Man sieht in diesem Monument die lebensgroßen Figuren Stoops und seiner Gattin, dabei geschichtliche Darstellungen in Relief – alles von Marmor. Auch die marmornen Ornamente am Grabmal des Admirals Tromp († 1653) in der Alten Kirche zu Delft rühren von ihm her.