ADB:Klieber, Urban

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Klieber, Urban“ von Karl Weiß in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 16 (1882), S. 183, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Klieber,_Urban&oldid=- (Version vom 26. Juni 2019, 08:29 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Klieber, Josef
Nächster>>>
Klien, Karl
Band 16 (1882), S. 183 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand April 2009, suchen)
GND-Nummer 136053564
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|16|183|183|Klieber, Urban|Karl Weiß|ADB:Klieber, Urban}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=136053564}}    

Klieber: Urban K., Bildhauer, geb. zu Talfs am 22. Mai 1711, † am 25. März 1803, Vater des Josef Klieber. Derselbe erlernte die Anfangsgründe seiner Kunst bei dem Bildhauer Reindl in Stams und bildete sich später bei dem Bildhauer Schletterer in Wien aus, worauf er sich in Innsbruck bleibend niederließ. Zu seinen Werken zählen die Statuen des Hochaltars und zweier Seitenaltäre, dann die Kanzel in der Mariahilfer Kirche in Innsbruck, mehrere Statuen in der Kirche zu Neustift in Stubeythale, der Altar in der Schloßcapelle zu Weierburg, die Porträts der Päpste Pius VI. und Pius VII. (Eigenthum der Familie Wörndle), die Grabdenkmale des Kanzlers Freih. von Hormayr und des Grafen Paris Wolkenstein auf dem Friedhof in Innsbruck und des Grafen Leopold von Trapp in der Pfarrkirche zu Bozen.

Wurzbach, Biogr. Lexikon XII, 96.