ADB:Konrad (Markgraf von Landsberg)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Konrad (Markgraf von Landsberg)“ von Heinrich Theodor Flathe in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 16 (1882), S. 587, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Konrad_(Markgraf_von_Landsberg)&oldid=- (Version vom 24. Juni 2019, 09:14 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 16 (1882), S. 587 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Dezember 2009, suchen)
GND-Nummer 136418635
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|16|587|587|Konrad (Markgraf von Landsberg)|Heinrich Theodor Flathe|ADB:Konrad (Markgraf von Landsberg)}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=136418635}}    

Konrad, Sohn des Markgrafen Dietrich von Landsberg, fand 1175 seinen Tod in Oesterreich beim Turnier. Da Erzbischof Wichmann von Magdeburg, erschreckt durch die hohe Zahl der Opfer, welche diese Spiele forderten, kurz vorher jeden Theilnehmer an denselben mit dem Banne bedroht hatte, so versagte er K. das kirchliche Begräbniß und gewährte es ihm schließlich nur auf die dringende Fürbitte der fürstlichen Verwandten und nachdem diese sich eidlich verpflichtet hatten, sich aller Turniere auf immer zu enthalten, dieselben auch in ihrer ganzen Herrschaft niemals zu erlauben. Doch fand K. seine Grabstätte nur vor dem Eingange der Kirche auf dem Petersberge.

Chronicon Montis Sereni ad a. 1175.