ADB:Krockow, Döring Wilhelm Graf von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Krockow, Döring Wilhelm Graf von“ von Bernhard von Poten in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 17 (1883), S. 175, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Krockow,_D%C3%B6ring_Wilhelm_Graf_von&oldid=- (Version vom 28. November 2022, 15:37 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Krockow, Anton von
Band 17 (1883), S. 175 (Quelle).
Wikisource-logo.svg [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Döring Wilhelm Graf von Krockow in der Wikipedia
Wikidata-logo.svg Döring Wilhelm von Krockow in Wikidata
GND-Nummer 136534910
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|17|175|175|Krockow, Döring Wilhelm Graf von|Bernhard von Poten|ADB:Krockow, Döring Wilhelm Graf von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=136534910}}    

Krockow: Döring Wilhelm Graf v. K., preußischer General der Infanterie, des vorigen Bruder, im J. 1719 zu Polzin in Pommern geboren, trat 1736 als Fahnenjunker beim Infanterieregiment Borcke in Kriegsdienst und hatte schon in den beiden schlesischen Kriegen mannigfache Gelegenheit, sich auszuzeichnen. Bei Ausbruch des siebenjährigen Krieges focht er auf verschiedenen Schauplätzen desselben, bei Prag, bei Kolin, darauf in Pommern und bei Zorndorf und schließlich in Sachsen. Für Zorndorf wurde er Major, für sein Wohlverhalten bei Torgau erhielt er, 42 seiner Charge überspringend, den Oberstlieutenantscharakter, den Orden pour le mérite und ein Geschenk von 500 Thlrn. 1782 zum Ritter des schwarzen Adlerordens ernannt, 1786 bei der Huldigung zu Königsberg gegraft, trat er 1789 in den Ruhestand und starb am 1. Juni 1803.

Berliner genealogisch-militärischer Kalender für das Jahr 1785 (mit Bildniß); Militär-Wochenblatt, Jahrg. 1838, S. 101.