ADB:Krug, Hans der Jüngere

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Krug, Hans der Jüngere“ von Rudolf Bergau in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 17 (1883), S. 214–215, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Krug,_Hans_der_J%C3%BCngere&oldid=- (Version vom 2. Juli 2020, 10:16 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 17 (1883), S. 214–215 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 136188168
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|17|214|215|Krug, Hans der Jüngere|Rudolf Bergau|ADB:Krug, Hans der Jüngere}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=136188168}}    

Krug: Hans K. der jüngere, Sohn des vorigen, Nürnberger Goldschmied, welcher sich besonders als Eisengraber (Stempelschneider) ausgezeichnet hat, wurde um 1485 zu Nürnberg geboren, heirathete 1512 Barbara Lotterin, erhielt 1513 das Meisterrecht, wurde bald darauf, nachdem Hans Crafft sein Amt niedergelegt hatte, städtischer Münzmeister und 1519, nach dem Tode des Heinrich Ering, auch Probirer und Amtmann in der Schau (Münzwardein), legte letzteres Amt jedoch bald wieder nieder, weil der Rath ihm unbillige Bedingungen stellte, erhielt dann 1535 vom Rathe die Erlaubniß, ohne Aufgabe seines Bürgerrechts, [215] zwei Jahre lang außerhalb Nürnbergs wohnen und arbeiten zu dürfen. Später ging er nach Ungarn, wo er Münzmeister des Königs wurde und als solcher um 1558 starb. (Nach anderen Nachrichten starb er schon 1528 zu Kremnitz in Ungarn.) K. fertigte auch ausgezeichnete Probirwaagen. Arbeiten von ihm sind nicht bekannt.

Neudörffer’s Nachrichten von Nürnbergischen Künstlern, herausgegeben von Lochner (Wien 1875). Baader, Beiträge zur Kunstgeschichte Nürnbergs (Nördlingen 1860 u. 62).