ADB:Kuser, Wilhelm

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Kuser, Wilhelm“ von Karl Theodor Wenzelburger in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 17 (1883), S. 434, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Kuser,_Wilhelm&oldid=- (Version vom 2. August 2021, 22:37 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Küsell, Matthaeus
Nächster>>>
Kuß, Christian
Band 17 (1883), S. 434 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand November 2010, suchen)
GND-Nummer 138890374
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|17|434|434|Kuser, Wilhelm|Karl Theodor Wenzelburger|ADB:Kuser, Wilhelm}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138890374}}    

Kuser: Wilhelm K., Günstling des Herzogs Albrecht von Baiern, Grafen von Holland, war Baljew von Amstelland, Waterland und Rynlaud; 1392 erhielt er die erste und einflußreichste Stelle am Hofe, indem er zum Hofmeister ernannt wurde. Mit Aleida van Poelgeest, Albrechts Geliebten, wurde er, als er diese vor den Dolchstößen der verbundenen Hoek’schen beschützen wollte, gleichfalls ermordet. Sein Tod sollte aber nicht ungerächt bleiben. Sein Vater drang bei Albrecht so lange auf die Bestrafung der Mörder an, daß dieser die Hoek’schen Edlen, die nach der That geflohen waren, vor Gericht laden ließ; da sie aber nicht erschienen, wurden sie zum Tode verurtheilt. Der alte K. rückte auf Befehl Albrechts vor die Schlösser dieser Edlen und eroberte und verbrannte die Schlösser von Hodenpijl, Zandvoort, Heemstede, Warmond und Paddenpoet.

Wagenaar, Vaderl. Hist. Deel III p. 322 et 323.