ADB:Langer, Johann Heinrich

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Langer, Johann Heinrich“ von Wilhelm von Gümbel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 17 (1883), S. 678, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Langer,_Johann_Heinrich&oldid=- (Version vom 23. Juli 2019, 07:29 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Langer, Ernst Theodor
Band 17 (1883), S. 678 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand November 2010, suchen)
GND-Nummer 10030043X
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|17|678|678|Langer, Johann Heinrich|Wilhelm von Gümbel|ADB:Langer, Johann Heinrich}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=10030043X}}    

Langer: Johann Heinrich L., Hüttenverwalter, geb. am 15. September 1755 zu Marienberg im Erzgebirge, † am 25. Februar 1788, besuchte die Bergakademie in Freiberg und fand 1776 bei einer Gewerkschaft der Alaun- und Kohlenwerke in Groß-Almerode in Hessen eine bergtechnische Verwendung. Nach Auflässigwerden dieses Bergbaues begab sich L. auf bergmännische Reisen, um sich weiter praktisch auszubilden, bis er 1783 mit dem Auftrag beehrt wurde, das Hochstift Paderborn und Hildesheim in mineralogischer Beziehung zu durchforschen, wobei ihm zugleich der Charakter eines Hüttenvetwalters verliehen wurde. Die Ergebnisse dieser mineralogischen Forschungen veröffentlichte L. in der Schrift: „Beytrag zur mineralogischen Geschichte des Hochstifts Paderborn und Hildesheim“, welche sich durch ihren werthvollen Inhalt bemerkbar machte. L. starb bald nach deren Veröffentlichung.

Pogg., Biogr. I. 1370. Rotermund zu Jöcher III. 1252.