ADB:Lender, Constantin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Lender, Constantin“ von Julius Pagel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 51 (1906), S. 645, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Lender,_Constantin&oldid=- (Version vom 24. Mai 2019, 19:45 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Lempertz, Heinrich
Nächster>>>
Lenz, Ludwig
Band 51 (1906), S. 645 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Constantin Lender in der Wikipedia
GND-Nummer 117636223
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|51|645|645|Lender, Constantin|Julius Pagel|ADB:Lender, Constantin}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117636223}}    

Lender: Constantin L., Arzt und Badearzt in Berlin und Kissingen, geboren am 2. Juni 1828 zu Warendorf, studirte in Greifswald, Göttingen und Berlin, woselbst er 1852 Doctor wurde, war 1854 Arzt in Bärwalde, 1855 in Soldin und wurde daselbst 1864 Kreisphysikus. Er legte 1866 das Physikat nieder, um in Berlin Arzt und Assistent von L. Boehm zu werden und blieb letzteres bis zum Tode Boehm’s 1869. Da er wegen eines Unterleibsleidens und seiner Luftstudien jedes Jahr nach Kissingen ging, so war er seit 1867 im Sommer Arzt in Kissingen. L., der am 7. December 1888 starb, hat sich viel mit der Ozontherapie beschäftigt und darüber verschiedene Schriften publicirt, deren Verzeichniß sich in der unten angegebenen Quelle findet. Seit 1875 hatte er auch die meteorologisch-medicinischen Monatsberichte im Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger verfaßt.

Vgl. Biographisches Lexikon ed. Hirsch und Gurlt III, 667.