ADB:Leopardus, Paulus

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Leopardus, Paulus“ von B. in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 18 (1883), S. 315–316, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Leopardus,_Paulus&oldid=- (Version vom 17. Juli 2019, 21:04 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Leontorius, Konrad
Nächster>>>
Leopold I. (Kaiser)
Band 18 (1883), S. 315–316 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Juli 2015, suchen)
GND-Nummer 100184049
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|18|315|316|Leopardus, Paulus|B.|ADB:Leopardus, Paulus}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=100184049}}    

Leopardus: Paulus L., Philolog, geboren um das J. 1510 in Isemberg in Flandern, studirte an der Universität Löwen die Humaniora unter der Leitung von Nic. Clenardus und Rutger Rescius und eröffnete dann eine Schule in Hondscote, wo er einen großen Theil seines Lebens zubrachte; später siedelte er nach St. Winoxbergen (bei Dünkirchen) über, wo er bis zu seinem am 3. Juni 1567 erfolgten Tode als Lehrer thätig war. Einen Ruf als Professor der griechischen Sprache nach Paris hatte er aus übergroßer Bescheidenheit abgelehnt. Er selbst hat nur eine Schrift veröffentlicht: „Vita et chriae sive Apophthegmata Aristippi, Diogenis, Demonactis, Stratonis, Demosthenis et Aspasiae“, Antwerpen 1556; erst kurz nach seinem Tode erschien das Werk, welches von seinem Scharfsinn und seiner gründlichen Gelehrsamkeit ein glänzendes Zeugniß [316] ablegt, die „Emendationum et Miscellaneorum libri XX in quibus plurima tam in Graecis quam in Latinis auctoribus a nemine hactenus animadversa aut intellecta explicantur et emendantur. Tomus prior libros X continens“, Antwerpen 1568 (die letzten 10 Bücher sind erst 1604 von P. Scriverius in J. Gruter’s Fax Critica t. III. veröffentlicht worden).

Vgl. A. J. van der Aa, Biographisch Woordenboek der Nederlanden, Thl. XI. S. 354.
B.