ADB:Meier, Friedrich Albrecht Anton

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Meier, Friedrich Albrecht Anton“ von Wilhelm Heß in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 21 (1885), S. 192, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Meier,_Friedrich_Albrecht_Anton&oldid=- (Version vom 19. September 2019, 01:03 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Meier, Ernst Heinrich
Band 21 (1885), S. 192 (Quelle).
Wikisource-logo.png Friedrich Albrecht Anton Meyer bei Wikisource
Wikipedia-logo-v2.svg Friedrich Albrecht Anton Meyer in der Wikipedia
GND-Nummer 117558540
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|21|192|192|Meier, Friedrich Albrecht Anton|Wilhelm Heß|ADB:Meier, Friedrich Albrecht Anton}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117558540}}    

Meier: Friedrich Albrecht Anton M., geboren zu Hamburg am 29. Juni 1768, studirte zuerst Jura, dann Medicin, wurde 1790 Magister der Philosophie und in demselben Jahre auf Grund seiner Dissertation „De Cortice Angosturae“, Doctor der Medicin, hielt alsdann in Göttingen medicinische und zoologische Vorlesungen und wurde 1792 Custos am Museum der Universität. Er starb am 29. November 1795 im 28. Jahre seines Lebens. M. war ein talentvoller und unermüdlicher Forscher, der zu den größten Hoffnungen berechtigte. Seine zahlreichen Schriften bekunden, wie viel die Wissenschaft durch seinen frühen Tod verlor. Er begann seine litterarische Thätigkeit mit verschiedenen Uebersetzungen, von denen Heinrich Smeathmann’s[WS 1] Sendschreiben über die Termiten, Göttingen 1789; Chabert[WS 2], Abhandlungen von den Wurmkrankheiten mit Anmerkungen und Zusätzen, Göttingen 1789; Alexander Monro[WS 3], Versuch einer Abhandlung über vergleichende Anatomie, Göttingen 1790, hervorzuheben sind. Von selbständigen Arbeiten sind namentlich zu erwähnen: „Magazin für Thiergeschichte“, 2 Bde., Göttingen 1790 und 1794; „Zoologische Annalen“, Weimar 1794 und „Zoologisches Archiv“, Leipzig 1795. Außerdem zahlreiche zum Theil nicht unwichtige Arbeiten namentlich zoologischen, entomologischen und mineralogischen Inhalts in verschiedenen Zeitschriften.

Anmerkungen (Wikisource)

  1. Henry Smeathman (1742–1786), englischer Entomologe
  2. Philibert Chabert (1737–1814), französischer Veterinär
  3. Alexander Monro (1697–1767), englischer Arzt