ADB:Meth, Ezechiel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Meth, Ezechiel“ von Paul Tschackert in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 21 (1885), S. 510–511, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Meth,_Ezechiel&oldid=- (Version vom 23. September 2019, 11:54 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Meteren, Emanuel van
Nächster>>>
Methfessel, Albert
Band 21 (1885), S. 510–511 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 104120800
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|21|510|511|Meth, Ezechiel|Paul Tschackert|ADB:Meth, Ezechiel}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=104120800}}    

Meth: Ezechiel M., religiöser Schwärmer des 17. Jahrhunderts, Sohn eines Schulrectors zu Langensalza und Neffe des Schwärmers Esaias Stiefel, Kaufmanns ebendaselbst, wurde durch seinen Oheim ebenfalls zur Schwärmerei verführt, indem er wie dieser die widertäuferischen und Schwenkfeldschen Irrlehren erneuerte. Christus galt ihnen nur als das lebendige Wort; das geschriebene Wort der Bibel, die Predigt, das Predigtamt und die Sacramente wurden verworfen; [511] das ewige Leben hat der aus Gott wiedergeborne Mensch schon diesseits; ein jenseitiges Leben gibt es nicht. Von diesen Ansichten wurde M. aber durch die treue Seelsorge eines Erfurter Geistlichen geheilt, so daß er als kirchlicher Christ am 26. October 1640 starb.

Ueber ihn handelt L. F. Göschel in seiner Chronik der Stadt Langensalza in Thüringen, Bd. II (1818), S. 310 und der Artikel in Herzog’s Realencyklopädie IX, 2. Ausg., S. 679–681.