ADB:Neimans, Richard Freiherr von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Neimans, Richard Freiherr v.“ von Friedrich Ratzel in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 23 (1886), S. 407–408, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Neimans,_Richard_Freiherr_von&oldid=- (Version vom 18. Juni 2019, 21:52 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Neilreich, August
Band 23 (1886), S. 407–408 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Richard von Neimans in der Wikipedia
GND-Nummer 117549843
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|23|407|408|Neimans, Richard Freiherr v.|Friedrich Ratzel|ADB:Neimans, Richard Freiherr von}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=117549843}}    

Neimans: Richard Freiherr v. N., Afrikareisender, geborener Pfälzer[1], studirte die Rechtswissenschaft, machte das juristische Doctorexamen, wurde zum königlich baierischen Kammerjunker ernannt und bildete sich in den orientalischen Sprachen, besonders im Arabischen, aus. Im Herbst 1856 kam N. zu Kairo [408] an, um sich für eine Forschungsreise nach Darfur und Wadai vorzubereiten. Es konnte zu jener Zeit keinen gefährlicheren Weg in das centrale Afrika geben als diesen. Darfur war seit Browne nicht mehr, Wadai noch gar nie von einem Europäer besucht worden. Indessen erweckte die Umsicht und Energie, mit welcher N. seine Vorbereitungen traf, die größten Erwartungen. Dr. Bilharz schrieb damals: „Lange Jahre mögen vergehen, ehe ein körperlich und geistig gleichbefähigter Reisender in diese Länder dringen wird.“ N., welcher die Abneigung Darfurs gegen alles Aegyptische seit der Annexion Kordofan’s durch Mehemet Ali kannte, reiste im Frühjahr 1857 nach Djeddah, um sich eine Empfehlung des Scherifs von Mekkah zu verschaffen und als er dort hingehalten wurde, im December nach Konstantinopel, wo er sich die besten Empfehlungen verschaffte. Eine aus Darfur in demselben Jahre in Kairo eingetroffene Gesandtschaft eröffnete ihm bessere Aussichten für sein Vordringen in dieser Richtung und er war bereit, am nächsten Tage (16. März 1858[2]) seine Reise anzutreten, als er an einem Starrkrampf in Folge einer Zahnoperation unerwartet rasch im Alter von 28 Jahren verschied. N. veröffentlichte einige Arbeiten zur Geographie und Statistik Aegyptens und über Ed. Vogel’s Reise in den Geographischen Mittheilungen von 1856–58, ferner: „Das rothe Meer und die Küstenländer im Jahre 1857 in handelspolitischer Beziehung“, mit Karte, in Z. d. D. Morgenländ. Gesellschaft.

Briefe von Heuglin und Bilharz in den Geogr. Mitth. 1858, von Prokesch-Osten in Z. d. D. Morgenländ. Ges. 1858.

[Zusätze und Berichtigungen]

  1. S. 407. Z. 4 v. u. l.: geb. am 28. April 1832 zu Speier, studirte in Würzburg und Heidelberg die Rechte etc. [Bd. 24, S. 787]
  2. S. 408. Z. 14 v. o. l.: 15. März 1858. [Bd. 24, S. 787]