ADB:Nickes, Johann Peter Anselm

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Nickes, Johann Peter Anselm“ von Anton Weis in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 23 (1886), S. 573, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Nickes,_Johann_Peter_Anselm&oldid=- (Version vom 16. Juli 2019, 00:44 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Nickel, Markus Adam
Nächster>>>
Niclaes, Heinrich
Band 23 (1886), S. 573 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand April 2013, suchen)
GND-Nummer 102754586
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|23|573|573|Nickes, Johann Peter Anselm|Anton Weis|ADB:Nickes, Johann Peter Anselm}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=102754586}}    

Nickes: Johann Peter Anselm N., Benedictiner im Kloster St. Paul zu Rom – geb. zu Forst bei Aachen am 5. Septbr. 1825, † zu Rom am 5. Febr. 1866 – studirte zu Bonn die Philosophie und Theologie, in welchen beiden Wissenschaften er sich auch die Doctorwürde erwarb, wirkte nach seiner Priesterweihe in der Seelsorge in seiner Mutterdiöcese Köln, trat aber schon 1854 in das Benedictinerkloster St. Paul zu Rom, wo er am 4. Febr. 1855 die feierlichen Gelübde ablegte und dann zum Lector ernannt die Moraltheologie und griechische Sprache docirte. Ein musterhafter Ordensmann, der nur seinen religiösen Verpflichtungen und seinen angestrengten Studien lebte, errang er sich die Achtung und Liebe seiner Ordensgenossen und einen guten Ruf in der gelehrten Welt. Er schrieb: „De Aristotelis politicorum libris“, 1851; „De veteris testamenti codd. graecorum familiis“, 1853; „De libro Judithae“, 1854; „De Estherae libro et ad eum quae pertinent vaticiniis et psalmis ll. tres“, Romae 1856-58. 2 Vol.; „Sanctum Florentinum universae ecclesiae concilium (Graece et lat.)“, Romae 1865. Auch betheiligte er sich an dem Werke: „Stimmen aus Rom. Von den Benedictinern in St. Paul“, Schaffhausen 1860.

Vgl. Album Benedictinum S. Vincentii in Pennsylvania 1869. p. 200.