ADB:Riserius, Johann

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Riserius, Johann“ von Jacob Cornelis van Slee in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 28 (1889), S. 649, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Riserius,_Johann&oldid=- (Version vom 23. August 2019, 02:47 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Rippel, Anton Gregor
Nächster>>>
Risleben, Nicolaus
Band 28 (1889), S. 649 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Oktober 2013, suchen)
GND-Nummer 137992297
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|28|649|649|Riserius, Johann|Jacob Cornelis van Slee|ADB:Riserius, Johann}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=137992297}}    

Riserius: Johann R. oder de Reyser, nicht, wie Paquot sagt, zu Amsterdam, sondern zu Antwerpen 1572 geboren, hat als Missionar der katholischen Kirche der Niederlande in der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts eifrig gewirkt. Er trat 1593 in den Jesuitenorden ein und war drei Jahre Vicerector des Jesuitencollegiums zu Antwerpen, trat aber beim Anfange des zwölfjährigen Waffenstillstandes der holländischen Mission bei, welche schon seit mehreren Jahren in den Niederlanden an der Ausbreitung des Katholicismus arbeitete, zugleich aber die niederländische katholische Kirche in völlige Abhängigkeit vom Papste zu bringen und sie dem holländischen Episcopat unter Sasbold Vosmeer zu entreißen trachtete und dadurch die spätere Spaltung veranlaßte. Vierzig Jahre arbeitete er unermüdet, nicht ohne dabei mancherlei Gefahren zu bestehen. 1649 kehrte er nach Antwerpen zurück, starb aber dort schon am 16. März 1650. Eine von ihm verfaßte Schrift „Sylva anachoretica Aegypti et Palestinae, figuris aeneis et brevibus vitarum elogiis expressa,“ Antw. 1619 enthält manches geschichtlich Beachtenswerthe.

Vgl. Paquot, Mém. litér. II p. 279. – Valer. Andr., Bibl. Belg. p. 552. – Glasius, Godgel. Ned. – van der Aa, Biogr. Woordenb.