ADB:Schulz, Valentin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Schulz, Valentin“ von l. u. in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 32 (1891), S. 751–752, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Schulz,_Valentin&oldid=- (Version vom 17. Juni 2019, 01:05 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
<<<Vorheriger
Schulz, Otto
Nächster>>>
Schulz, Wilhelm
Band 32 (1891), S. 751–752 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand August 2010, suchen)
GND-Nummer 142818186
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|32|751|752|Schulz, Valentin|l. u.|ADB:Schulz, Valentin}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=142818186}}    

Schulz: Valentin S., einer der Dichter geistlicher Lieder bei den böhmischen Brüdern im 16. Jahrhundert. Es finden sich drei Lieder von ihm in der ersten (deutschen) Ausgabe des Brüdergesangbuches, die im J. 1566 unter dem Titel „Kirchengesang“ erschien; er wird als Verfasser in dem Register der Ausgabe vom Jahre 1639 ausdrücklich genannt. Von seinen Lebensumständen wird hier nur mitgetheilt, daß er in Posen geboren und als Studiosus im J. 1574 zu Eibenschütz als Märtyrer gestorben sei, denn so werden die Worte Evancicii exstinctus est zu verstehen sein.

[752] Wackernagel, Das deutsche Kirchenlied I, S. 467, 727 und 730. Seine drei Lieder ebenda IV, 449 ff. – Vgl. auch Koch, Das deutsche Kirchenlied u. s. f., 3. Aufl., II, 416.