ADB:Schuur, Theodor van der

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Schuur, Theodor van der“ von Joseph Eduard Wessely in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 33 (1891), S. 149, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Schuur,_Theodor_van_der&oldid=- (Version vom 24. April 2019, 16:34 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Schuver, Juan Maria
Band 33 (1891), S. 149 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand Januar 2019, suchen)
GND-Nummer 138359563
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|33|149|149|Schuur, Theodor van der|Joseph Eduard Wessely|ADB:Schuur, Theodor van der}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138359563}}    

Schuur: Theodor van der S., Maler, geb. im Haag 1628. Er kam noch in jungen Jahren nach Paris, wo er sich unter den Augen des Seb. Bourdon zum Künstler ausbildete und sich dann nach Rom begab, um sich nach Werken Raphael’s und anderer Meister in seiner Kunst zu vervollkommnen. Hier, wo er in der Schilderbent den Namen Vrientschap bekam, malte er für Christine, die frühere Königin von Schweden, verschiedene Bilder. Später gab er die Historienmalerei auf, um sich der Landschaft zuzuwenden, die er mit architektonischen Werken zierte. Nach dem Vaterlande zurückgekehrt, wurde er Director der Akademie seiner Vaterstadt, wo er auch 1705 gestorben ist. Im Stadt- und Schützenhaus, im Saal der Generalstaaten und im Stadthaus zu Mastricht sind Bilder von ihm. Sonst gehören sie zu den großen Seltenheiten.