ADB:Starcke, Paul Eduard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Starcke, Paul Eduard“ von Hermann Frölich in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 35 (1893), S. 467, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Starcke,_Paul_Eduard&oldid=- (Version vom 21. Mai 2019, 16:17 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Band 35 (1893), S. 467 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Wikipedia-logo-v2.svg Paul Eduard Starcke in der Wikipedia
GND-Nummer 131571079
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|35|467|467|Starcke, Paul Eduard|Hermann Frölich|ADB:Starcke, Paul Eduard}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=131571079}}    

Starcke: Paul Eduard St., deutscher Militärarzt, geboren zu Colberg am 14. October 1837, studirte von 1856 bis 1860 als Zögling des Friedrich-Wilhelms-Instituts an der Universität Berlin, wurde 1861 Assistenzarzt, 1866 Stabsarzt, 1873 Oberstabsarzt, 1885 char. Generalarzt, und betheiligte sich an den in diese Zeit fallenden Feldzügen Deutschlands. Seine hervorragenden Kenntnisse und Fertigkeiten bethätigte er im Frieden vornehmlich seit 1870 als Lehrer der Gesundheitspflege an der Kriegsakademie, als der er 1884 den Titel „Professor“ erhielt, und von 1871 bis 1883 als Leiter der chirurgischen Abtheilung des größten Berliner Krankenhauses „Charité“. Seine chirurgischen Schriften, die im Biographischen Lexicon V aufgezählt sind, bilden zumeist Beiträge der Charité-Annalen. Ueberdies ist er durch die mit Erfolg gekrönte Aufsuchung der für den Fußsoldaten zweckmäßigsten Fußbekleidung bekannt geworden. Viele Jahre brustleidend, starb er am 17. August 1885 zu Berlin.