ADB:Stenglein, Melchior Ignaz

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Empfohlene Zitierweise:

Artikel „Stenglein, Melchior Ignaz“ von Franz Heinrich Reusch in: Allgemeine Deutsche Biographie, herausgegeben von der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, Band 36 (1893), S. 50, Digitale Volltext-Ausgabe in Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=ADB:Stenglein,_Melchior_Ignaz&oldid=- (Version vom 22. April 2019, 18:36 Uhr UTC)
Allgemeine Deutsche Biographie
>>>enthalten in<<<
[[ADB:{{{VERWEIS}}}|{{{VERWEIS}}}]]
Nächster>>>
Stenglein, Michael
Band 36 (1893), S. 50 (Quelle).
Wikisource-logo.png [[| bei Wikisource]]
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand November 2009, suchen)
GND-Nummer 138534519
Datensatz, Rohdaten, Werke, Deutsche Biographie, weitere Angebote
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Kopiervorlage  
* {{ADB|36|50|50|Stenglein, Melchior Ignaz|Franz Heinrich Reusch|ADB:Stenglein, Melchior Ignaz}}    

{{Normdaten|TYP=p|GND=138534519}}    

Stenglein: Melchior Ignaz St., katholischer Geistlicher, geboren zu Lichterfeld am 31. December 1745, † zu Bamberg am 27. October 1827. Er studirte zu Bamberg, wurde 1764 Doctor der Philosophie, trat am 14. September 1764 in den Jesuitenorden, wurde nach der Aufhebung des Ordens 1774 zum Priester geweiht und Repetent an der Pagerie, 1776 Doctor der Theologie, 1777 Professor der Theologie an der damaligen Universität zu Bamberg; 1791 fürstbischöflicher Hofkaplan und Hofmeister der Pagen, 1803 Landesdirectionsrath, 1821 Domdechant in Bamberg. Veröffentlicht hat er nur ein paar unbedeutende Dissertationen.

Jäck, Pantheon S. 1094. – Magazin für kath. Geistliche (von J. G. Köberle) 1828, II, 356. – de Backer.